Schwarze Messen

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Schwarze Messe (auch: Teufelsmesse) wird eine okkulte religiöse Feier verstanden, bei der in einer Parodie der Heiligen Messe, die meist auch sexuelle Elemente enthält, der Teufel angebetet oder andere satanistische Rituale vollzogen werden.

Zweifelsfrei nachgewiesen sind Schwarze Messen erst seit dem 20. Jh. Seit dem späten 19. Jh. stellen sie ein wiederkehrendes Motiv der Belletristik dar.

Verweise