Laurich, Hildegard

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 15. Januar 1941 in Halle/Saale
  • † 11. Februar 2009


Hildegard Laurich war eine herausragende sächsische Alt-Solistin


Leben

Hildegard Laurich studierte an der Musikhochschule , bei Hermann Weissenborn in Berlin, sowie in privatem Rahmen bei Fred Husler in Cureglia.

Laurich konzentrierte sich auf eine Karriere als Konzertsängerin. Sie wurde als herausragende Bach-Interpretin bekannt. Auch als Liedsängerin machte sie sich einen Namen.


Schallplattenaufnahmen

  • Bruckner-Requiem
  • 8. Mahler
  • Händel-Kantaten
  • Werke von Schütz
  • Romeo und Julia von H. Sutermeister
  • K. 149, 161, Weihnachtsoratorium BWV 248 unter Hans Grischkat
  • K. 99 unter Diethard Hellmann
  • BWV 232 unter Helmut Kahlhöfer
  • BWV 21 unter Benhard Klee
  • BWV 243a unter Bruno Maderna
  • BWV 63, BWV 66, BWV 72, BWV 74, BWV 109, BWV 120, BWV 151, BWV 156, BWV 161, BWV 178, BWV 185, BWV 187 unter Helmuth Rilling


Verweise