Kosegarten, Ludwig Theobul

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ludwig Theobul Kosegarten war Pfarrer der Kirche Altenkirchen/Rügen, später Professor an der Universität Greifswald. Er hat sich auch als Dichter einen Namen gemacht.

Von Schubert vertont

  • Der Abend blüht, der Westen glüht (Das Abendrot), D. 236
  • Der Abend blüht, Temora glüht, D. 221
  • Der Morgen blüht (Von Ida), D. 228
  • Endlich stehn die Pforten offen (Schwanengesang), D. 318
  • Gar verloren, ganz versunken (Huldigung), D. 240
  • Ich hab' ein Mädchen funden (Das Finden), D. 219
  • Ich lag auf grünen Matten (Die Erscheinung "Erinnerung"), D. 229
  • Im Erlenbusch (Die Täuschung), D. 230
  • Rosa denkst du an mich (An Rosa II), D. 316
  • Siehe, wie die Mondesstrahlen (Die Mondnacht), D. 238
  • Sonne, du sinkst (An die untergehende Sonne), D. 457
  • Tiefe Feier schauert um die Welt (Nachtgesang), D. 314
  • Vernimm es, Nacht (Idens Nachtgesang), D. 227
  • Warum bist du nicht hier (An Rosa I), D. 315
  • Was ist es, das die Seele füllt? (Alles um Liebe), D. 241
  • Wehmut, die mich hüllt (Das Sehnen), D. 231
  • Wer bist du, ("Geist der Liebe"?), D. 233
  • Wie schaust du aus dem Nebelflor (Idens Schwanenlied), D. 317
  • Wie wohl ist mir im Dunkeln (Die Sterne), D. 313
  • Woher, o namenloses Sehnen (Abends unter der Linde), D. 235; 237
  • Wohl weinen Gottes Engel (Luisens Antwort), D. 319

Verweise



Einzelnachweise